Radeln ohne Alter in Deutschland

Berlin
RoA Berlin
Calle Overweg
Tel.: 030 78890393
E-Mail an: Radeln ohne Alter Berlin
berlin_calle_pilotEine Ausfahrt – Es kann so einfach sein

Es war ein voller Arbeitstag, aber ich hatte noch 2 Stunden Zeit und die Sonne schien – ideal für eine Rikscha-Ausfahrt. Ich hatte  bei der Einführungsveranstaltung im Seniorenzentrum Schöneberg einen interessanten alten Herren kennengelernt, den ich gerne fahren wollte. Aber der sagte mir am Telefon ab. Diskutieren war zwecklos. Also wies mir die Heim-Mitarbeiterin zwei Freundinnen zu, beide mit leichterer bis mittlerer Demenz, 88 und 91 Jahre alt. Auf sie war ich –ehrlich gesagt– weniger neugierig. Ich wusste nicht, was sie mir bei unserer gemeinsamen Ausfahrt würden erzählen können.

Kaum aber war ich mit den beiden alten Damen über die Hauptstraße hinweg zum Park gelangt, da fingen sie an, in Ohs und Ahs auszubrechen, gerade so, als hätten sie noch nie einen Teich, sonnenbeschienenes Laub oder herumtobende Kinder gesehen. Sie wollten gar nicht aufhören, mir zu danken, nahmen jeden Hubbel auf dem Weg als lustiges Abenteuer, lobten meine Fahrkünste, lachten. Passanten zauberte unser Erscheinen ein unwillkürliches Lächeln ins Gesicht, und die beiden Alten winkten ihnen zu, riefen Wildfremden fröhliche „Hallos“ entgegen. Sie machten unsere kleine Fahrt zu einer Feier ihres Dabeiseins im öffentlichen Leben. Und sie erzeugten um uns herum eine Blase aus guter Laune. Lächeln sammeln… Schließlich verbot ich den Beiden das Dankeschön, weil es mir selber solchen Spaß machte! Ich musste erkennen, dass es egal war, ob sie interessante Gesprächspartnerinnen abgaben. Was sie mit mir teilten, war ihr Glück.  Ich bekam unfassbar viel davon ab. Das Wichtigste im Leben kann sehr einfach sein. Aktuell fahren wir mit zwei Rikschas, in Schöneberg und im Wedding.

(Calle Overweg, Gründer Radeln ohne Alter Berlin)

Bad Hersfeld
RoA BadHersfeld e.V.
Arabella Kienel
Am Kurpark 35
36251 Bad Hersfeld
Tel.: 06621 1800
E-Mail: Radeln ohne Alter Bad Hersfeld
Website: In Bearbeitung
bad_hersfeld_ak_rikschaEin besonderer Tag

Es war kurz vor Weihnachten, der Arbeitstag war voll und gedanklich stellte ich noch den Einkaufszettel für die bevorstehenden Feiertage zusammen. Die Besinnlichkeit des Advents schien verloren zu sein. Spontan fragte ich zwei Bewohnerinnen, ob sie einen kurzen Ausflug mit der Rikscha unternehmen wollten. Dick eingepackt – es war Winter – fuhren wir los, lachten erzählten, die Fahrgäste nahmen jeden Hubbel auf dem Weg als lustige Abenteuer und fuhren auf den Weihnachtsmarkt auf den Linggplatz. Meine Fahrgäste wurden schnell sehr kommunikativ und Passanten luden uns zum Glühwein ein. Vielen wildfremden Menschen zauberten wir ein Lächeln ins Gesicht. Was alle mit mir teilten, war ihr Glück. Ich bekam unfassbar viel davon. Das Wichtigste im Leben kann sehr einfach sein.
Als wir zur Residenz Ambiente zurückkehrten und die beiden ganz begeistert erzählten, wollten plötzlich noch viel mehr gefahren werden. Sie waren neugierig geworden. Wir holten sogar eine Bewohnerin im Zimmer ab, fuhren mit der Rikscha im Aufzug nach unten und nach draußen. Wie fröhlich sie sang, als sie den Wind in den Haaren spürte! Die Gänsehaut werde ich so schnell nicht vergessen.
Dieser Tag hat mir so viel gegeben, dass ich immer wieder gerne eine Runde Rikscha fahre. Jede Fahrt, die jetzt beruflich in die Stadt führt, wird mit der Rikscha erledigt und die Bewohner sitzen jetzt schon gerne im Foyer, in der Hoffnung, dass mal wieder spontan gefragt wird, ob jemand mitfahren möchte.

(Arabella Kienel, Residenz Ambiente)